Das Autogene Training (AT) ist ein bewährtes imaginatives Entspannungsverfahren mit dem Ziel der Selbstberuhigung, des Angstabbaus und der Distanzierung von Affekten, Gedanken und Wahrnehmungen, die das Individuum bedrängen oder zu überschwemmen drohen.


In unserem Krankenhaus erlernen die Patienten die Basis des Autogenen Trainings. Ziel der ärztlich-therapeutisch geleiteten Gruppensitzungen ist es, beim Patienten ein regelmäßiges Üben und Wiederholen anzuregen, zu begleiten und darüber allmählich einen Funktionsausgleich eines vorher bestehenden psycho-vegetativen Ungleichgewichts zu erreichen.


AT kann darüber hinaus dem Patienten eine Möglichkeit zur Verfügung stellen, über die Konzentration auf den eigenen Körper und auf normale Körperfunktionen, innere Grenzen zu störenden bzw. beunruhigenden Wahrnehmungen zu finden.
 Gleichzeitig wird die Körperwahrnehmung geschult und die Entwicklung zu größerer Körperbewusstheit gefördert.



Progressive Muskelentspannung nach Jacobson


Die Progressive Muskelentspannung trägt zur allgemeinen Entspannung und Erholung von Körper, Geist und Seele bei, sowie zur Angst- und Stressbewältigung, zur Schlafförderung, zum Schmerzabbau, zur Vorbeugung und Begleittherapie verschiedener psychischer und organischer Beschwerden und Krankheiten, insbesondere aber auch zur gesünderen, bewussten Verantwortlichkeit für den eigenen Energiehaushalt.



Wir werden Sie während Ihres Aufenthaltes mit dieser Entspannungsmethode vertraut machen.

Autogenes Training

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok