„Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann
und worüber zu schweigen unmöglich ist.”
(Viktor Hugo)


Aktive Musiktherapie

Musiktherapie ist eine psychodynamisch fundierte künstlerische Psychotherapiemethode.
Bei der hier angewandten aktiven Musiktherapie spielt der Patient (oder die Patientengruppe) selbst auf Musikinstrumenten, meistens zusammen mit dem Therapeuten. Das musikalische Handeln – zumeist in Form der freien musikalischen Improvisation – entlastet und fördert die emotionale Wahrnehmung. Die im musikalischen Dialog mit dem Therapeuten gemachte Erfahrung bewirkt eine Veränderung der Erlebnisverarbeitung und führt zu neuen Verhaltensmöglichkeiten.

Musikalische Vorkenntnisse sind dabei nicht erforderlich. Die zur Verfügung stehenden Instrumente sind leicht bespielbar. Dieses Verfahren ist immer dann geeignet, wenn es darum geht, dem mit Worten (noch) nicht Formulierbaren, dem noch Unbekannten, einen Ausdruck zu verleihen, der neue Zugänge zum Erleben und Krankheitsgeschehen eröffnen kann.

Verloren geglaubte kreative und kommunikative Fähigkeiten werden musikalisch und im Gespräch wiederentdeckt.

Auf diese Weise lassen sich zwischenmenschliche Probleme leichter bearbeiten und ermutigen zu neuen Handlungsweisen. Die Improvisation ist immer auch ein experimenteller Spielraum, in dem der Umgang mit sich selbst und mit der Umwelt neu erprobt werden kann. Der Volksmund benennt dies mit: „endlich mal auf die Pauke hauen”, „die erste Geige spielen”,  „die zarten Saiten entdecken”,  „Musik ins Leben bringen“, „in den höchsten Tönen schwärmen“, „Klagelieder anstimmen“ etc.

Heilsames Singen

Musik und Gesang sind seit Menschen Gedenken wesentlicher Bestandteil des Lebens, der Zeremonien und Feste begleitet. Auch heute ist Musik, sind Lieder, nicht wegzudenken von allen wichtigen Anlässen und Lebensschwellen, die von Menschen gefeiert werden. Immer mehr gehen wir jedoch aus dem aktiven Singen heraus und lassen singen. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass das Selbstsingen eine ganz besondere Wirkung auf Körper, Geist und Seele hat. Singen verbindet, fördert die Selbstheilungskräfte und ist in besonderem Maße ein Gesundheitserreger.

Die wöchentlich stattfindende Singgruppe ist offen und stationsübergreifend.

Das Krankenhaus Ginsterhof ist unterstützendes Mitglied des internationalen Netzwerkes zur Förderung des Singens in Gesundheitseinrichtungen „Singende Krankenhäuser e.V.“.

Musiktherapie

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok